Loading...

Kaninhop 1x1


Das kleine Kaninhop 1x1

  Ein Beitrag von  Sarah Brandt

 
 
    Die gute Beziehung zwischen Mensch und Kaninchen ist das Wichtigste. Dein Kaninchen muss Vertrauen haben und darf nicht ängstlich sein.
    1) Lege deinem Kaninchen mehrmals täglich sein Geschirr an, damit es sich daran gewöhnt.
    2)Sobald dein Liebling das Geschirr akzeptiert hat, kannst du die Leine anlegen. Anfangs bestimmt dein Kaninchen die Richtung in die es laufen möchte. Auf keinen Fall darf das Kaninchen durch lautes trampeln, stampfen, hektisches hinterher rennen oder in sonst irgendeiner Weise gestresst werden. Es gibt Kaninchen, die die Leine nicht akzeptieren. Diese eigenen sich nicht zum Kaninhop. Es ist ein Teamsport und soll beiden Spaß machen.
    3) Wenn das Kaninchen angstfrei an der Leine läuft, kannst du beginnen die Richtung mit behutsamen lenken zu bestimmen. Aber niemals "ziehen" !!!
    4) Jetzt kannst du dein Kaninchen vor ein Hindernis setzen. Falls es nicht weiß, was es machen soll, kannst du es behutsam herüber heben. Oder du lockst es mit einem Leckerli. Es ist hilfreich wenn du ein Wort, wie zum Beispiel "Hopp", verwendest. Dabei ist zu beachten, dass man sein Kaninchen nicht auf hartem Untergrund springen lässt. Abhilfe schafft ein Teppich oder eine kurz gemähte Rasenfläche. Ansonsten leiden die Gelenke der Kaninchen.
    5) Die Anfangshöhe sollte nicht mehr als 5cm betragen.
    6) Sinnvoll ist es mit 3 Hindernissen anzufangen. Die Abstände zwischen den Sprüngen sollte min. 180 cm sein. Wenn es zügig springt, kannst du die Höhe der Hindernisse langsam auf 8-10 cm erhöhen.
    7) Das Kaninchen darf nur in eine Richtung springen. Falls es doch zurücklaufen will, nicht an der Leine ziehen. Beim nächsten Durchgang weißt du dann ja, ob dein Kaninchen zurück springen will. Also aufpassen!
    Langsam kann die Anzahl der Sprünge erhöht werden.
    9)Falls dein Kaninchen keine Lust hat höhere Hindernisse zu springen, solltest du das Training mit niedrigen Sprüngen beenden. So hat dein Liebling ein "gutes Gefühl". Deshalb solltest du das Training auch beenden, wenn es am besten springt.
    10) Es ist wichtig, dass das Kaninchen nicht überfordert wird. Bei großer Hitze oder starker Kälte sollte nicht gesprungen werden. Du weißt auch, wann dein Kaninchen keine Lust mehr hat.
    11) Belohne deinen Hopper mit Streicheleinheiten oder Leckerli.
    12) Niemals die Geduld verlieren, denn nur durch Liebe und Geduld wird aus einem Kaninchen ein guter Hopper!





 



 








































03119 Welzow